Denkmal für Gina

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können sollten Sie sich Anmelden oder registrieren

General Information
Andreas G
Gina
Katze
Aug 1st 2004
May 31st 2021
Nachruf
Meine geliebte Gina,

ich vermisse Dich sehr. Die vielen Jahre mit Dir waren wunderschön. Ich wusste das es nur ein Glück auf Zeit ist das wir gemeinsam verbringen würden. Es waren die schönsten Jahre meines Lebens. Warte bitte auf mich an der Regenbogenbrücke. Ich liebe Dich über alles.

Dein Papa
Candles
Comments
  • Andreas G -

    Meine liebe Gina,

    dein Carlo ist nun seit dem 06.Juli 2022 bei Dir an der Regenbogenbrücke. Spielt fein miteinander. Wir vermissen Euch sehr. Ihr wart die besten Kinder die wir hatten. Carlo hatte noch ein paar schöne Tage im Urlaub im Bayerischen Wald. Doch dann war seine Sehnsucht nach Dir so groß das er beschlossen hat zu Dir zu kommen. Wir sehen uns auf jeden Fall wieder. Wartet bitte auf uns.

    In Liebe Mutti und Vati

  • Andreas G -

    Meine liebe Gina,

    deinem Brüderchen geht es nicht gut. Er isst seit ein paar Tagen sehr schlecht und wird immer dünner.
    Wir waren schon zwei mal bei Dr. Benitz. Wir möchten ihn noch etwas bei uns haben. Wir haben ansonsten
    Niemand. Hoffentlich wird es mit ihm wieder besser. Wir wollen doch mit ihm in knapp zwei Wochen in
    den Urlaub fahren in den Bayerischen Wald.
    Spiele schön mit deinen Freunden an der Regenbogenbrücke.

    Bis bald

    Dein Papa

  • Andreas G -

    Meine liebe kleine Gina,

    Du bist jetzt schon ein Jahr an der Regenbogenbrücke. Wir vermissen Dich sehr. Du hast immer frische Blumen an deinem Grab. Wir lieben Dich. Warte bitte auf uns und spiele fein mit Dinko, Wilma und den Anderen.

    Mutti,Vati und dein Brüderchen Carlo

  • Andreas G -

    Vielen Dank für die lieben Worte. Gina ist nun fast ein ganzes Jahr an der Regenbogenbrücke. Meinem kleinen Kater Carlo der ein ganzes Leben mit Gina zusammen war (er wird am 01. August 18 Jahre) meiner Frau und mir fehlt Gina sehr. Aber ich weiß das sie auf uns wartet. Irgendwann werde ich sie wieder in die Arme nehmen können.

  • Esko Sunshine -

    Den Verlust eines Familienmitglied kann man nicht einfach so vergessen oder ausgleichen.Wir fühlen da mit dir/euch . Mein Beileid
    Was die Ärzte angeht kann man nur hoffen,dass Sie wissen was Sie machen und immer im Sinne der Tiere handeln.

  • Paul -

    Ich kann deinen Schmerz voll u. ganz nachvollziehen. Ich habe etwas sehr ähnliches erlebt!!! Es sind jetzt 2 Jahre vergangen, aber es wurde nicht wieder so wie es war! Zugegeben, etwas anderst (nicht leichter). Ich habe den Schmerz immer noch in mir und nun denke ich, es wird auch nicht mehr besser werden. Wahrscheinlich liegt es daran, dass unsere "Lieblinge", nicht wie "Tiere" gesehen wurden, sonder vollwärtige Familienmitglieder waren. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und JA!!! Wir werden sie eines Tages wiedersehen!!! Es muss einfach so sein, sonst hätte "nichts" mehr irgendeinen Sinn!!!!!

  • Andreas G -

    Meine geliebtes Mädchen ist jetzt Tod. Sie war für mich alles. Wir sind sogar gemeinsam jedes Jahr in den Urlaub gefahren. Dort hatte sie immer kontrollierten Freigang und hat das immer genossen. Im Mai waren wir noch an der Mosel in einer Ferienwohnung mit großer Wiese. Kurz nach dem wir wieder Zuhause waren zog sie sich zurück, rief viel und war auch unruhig. Am Wochenende verschlimmerte sich die ganze Sache. Ich ging da i, Nieren und Lebern die Tierklinik in Dresden. Dort meinte man das die Katze dableiben muss, ansonsten würde sie sterben. Am nächsten Tag war ich dort und man sagte mir das sie Herzkrank ist (das war sie aber schon seit einem Jahr), Nieren und Leber nicht mehr in Ordnung sind und das sie Wasser in der Lunge hat. Außerdem war sie auf einmal blind. An dem Tag vorher konnte sie aber noch sehen. Man sagte mir es besteht keine Hoffnung. Das rufen wären Schmerzschreie. Ich wurde stark bedrängt und unter Druck gesetzt sie einschläfern zu lassen. Eigentlich wollte ich sie noch zu ihrem "Hausarzt" mitnehmen wegen einer zweiten Meinung. Mir wurde aber gesagt das sie schnellstmöglich eingeschläfert werden muss da sie ansonsten jämmerlich sterben würde. Ich gab dem Druck der Klinik nach. Jetzt bereue ich das sehr. Sie fehlt mir so. Ich bin ganz verzweifelt und voller Schuld das ich meinem kleinen Schatz nicht geholfen habe. Wenn ich einmal krank war, war sie auch immer für mich da. Ich komme einfach nicht zur Ruhe. Ich werde wohl erst dann meinen Frieden wieder finden wenn ich sie an der Regenbogenbrücke wiedersehe und wir dann für immer zusammen sind.