Artikel mit dem Tag „Stierkampfverbot“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können sollten Sie sich Anmelden oder registrieren

Liebe Mitglieder -
ab dem 1.12.2018 findet ihr im Forum wieder einen Adventskalender. Wir wünschen allen Mitgliedern eine besinnliche Adventszeit.
Das Team der Regenbogenbrücke.

  • Spanien


    Das Töten eines Stieres in der Arena mit dem Todesstoß ist bis heute in Spanien erlaubt.
    Mehrere hundert Stiere sterben hier jedes Jahr. Aber nicht nur in den Arenen, sondern auch in den Übungsanstalten für Toreros finden viele dieser Tiere einen grausamen Tod.
    2007 hatten EU-Parlamentarier eine schriftliche Erklärung zu einem EU-weiten Verbot von Stierkämpfen vorgelegt.
    Leider fanden sich damals nicht genügend Unterstützer im Parlament.
    Im November 2013 hat Spanien den Stierkampf zum immateriellen Kulturgut erklärt und damit gesetzlich unter Schutz gestellt.
    Und das obwohl die Mehrheit der spanischen Bevölkerung nicht dahinter steht – nur ca. 14 Prozent befürworten das sinnlose Blutvergießen.
    Das Gesetz sieht auch Maßnahmen zur staatlichen Förderung des Stierkampfes vor.
    Gegner, die gegen das Kulturgut aktiv werden, können mit Bußgeldern belegt werden.

    Aufhebung des Stierkampfverbots in Katalonien



    Das spanische Verfassungsgericht hat am 20. Oktober 2016… [Weiterlesen]