Artikel aus der Kategorie „Tierwelt“ 64

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können sollten Sie sich Anmelden oder registrieren

  • Alter, kranker Hund bekommt wundervollen Lebensabend.

    Weltweit warten in Tierheimen Millionen Vierbeiner, die sich nichts anderes wünschen als ein schönes und sicheres Zuhause.
    Einen Teil dieser herrenlosen Fellpfoten erwartet meist ein besonders trauriges Schicksal:
    Die Senioren unter ihnen. Nur wenige Menschen wollen ein neues Tier, das krank ist und beschwerliche Angewohnheiten hat.
    Mehr noch schreckt der Gedanke ab, dass sie nicht lange leben werden.
    All den Umständen zum Trotz, hat sich ein junges Paar für einen Senioren mit kalter Schnauze entschieden.
    Und was das Tierheim und die neuen Hundehalter auf Facebook teilen, geht ins Herz wie die Frühlingssonne:



    Das Leben meint es endlich gut mit Rocky.

    Er ist 17 Jahre alt und wurde vor kurzem von einem jungen Paar adoptiert.

    Neben Spaziergängen und Nickerchen, ganz dicht an ihrer Seite, haben sie auch herausgefunden, dass Rocky „Frosty Paws“ (dt. frostige Pfoten) liebt.

    Das ist eine[Weiterlesen]
  • Ausritt im Watt wird für Pferd und Reiterin fast zur Todesfalle.


    Jeder, der schon einmal am Meer war, weiß, dass die See trügerisch sein kann.
    Nicht nur, weil man Ebbe und Flut unterschätzt und leicht ertrinken kann, wenn man zu weit hinaus ins Watt geht- Der Untergrund kann trügerisch sein:
    Das Watt kann Mensch und Tier verschlucken und die Flut sorgt für einen langsamen und grausamen Tod durch Ertrinken.
    Genau das ist dem Pferd Astro geschehen.
    Unbedarft hat seine Besitzerin einen fröhlichen Sonntagsausritt gewagt und ist dann zu weit ins Watt gewandert:
    Zwei falsche Pferdeschritte in die falsche Richtung und sofort verwandelt sich der feste Untergrund in eine morastige Todesfalle.
    Während es seiner Besitzerin Nicole Graham, ihrer Tochter und deren Pferd gerade noch gelang, der tödlichen Falle zu entkommen, tappte Astro geradewegs in die heimtückische Tiefe.
    Astro versank bis zum Hals und drohte zu ersticken!
    Graham verbrachte drei Stunden damit, sich verzweifelt an seinen[Weiterlesen]
  • Beunruhigender Fund: Tierarzt findet Marienkäfer-Kolonie in Hundemaul.


    Der Tierarzt der Hoisington-Tierklinik im US-Bundesstaat Kansas öffnet das Maul eines stark speichelnden Hundes mit Schaum vor der Schnauze.
    Ee traut seinen Augen nicht, als er das vorfindet:

    Im Gaumen des Vierbeiners hat sich eine ganze Kolonie von Marienkäfern angesiedelt!
    "Wenn ich es nicht mit eigenen Augen gesehen hätte, hätte ich es selbst nicht geglaubt", so der Tiermediziner.
    "Aber das ist bereits der zweite Hund in diesem Zustand, den ich behandele."



    Die Marienkäfer gelangen wohl über Gras in das Hundemaul, wo sich diese am Gaumen festsetzen.
    Die Insekten hinterlassen schmerzhafte Bisse und sondern zudem über die Beine ein Sekret ab, das im empfindlichen Inneren der Hundeschnauze und auf der Zunge Verätzungen auslöst.
    Extremer Speichelfluss oder Schaum vorm Maul sind ein Anzeichen für den Käferbefall.



    Zum Glück lassen sich die Eindringlinge leicht mit Fingern oder einem Löffel entfernen, die… [Weiterlesen]

  • Tierquälerei oder Kunst? Dieser Mann kippt flüssiges Aluminium in einen Ameisenhaufen!

    Warum er das macht, wird Sie schocken und traurig machen!
    Kunst liegt immer im Auge des Betrachters. Aber seine „Ameisen-Kunst“ ist einfach nur total krass!
    Was passiert, wenn dieser Mann flüssiges Aluminium in einen Ameisenbau schüttet, hat uns völlig von den Socken gehauen.


    Was empfinden Sie bei diesem Video?

    Hat das noch etwas mit Kunst zu tun, oder ist es abartige Tierquälerei?

    Teilen Sie diesen Beitrag mit einem Kommentar, wir sind gespannt, was Ihre Freunde sagen werden. [Weiterlesen]
  • Mann vergewaltigt Pony auf einer Wiese :dislike:


    Symbolfoto: Sebastian Gollnow

    In Dortmund soll ein Mann am Donnerstag ein Pony vergewaltigt haben.
    Eine Zeugin entdeckte das Treiben in einem Stall sowie auf einer Wiese und rief die Polizei.Dortmund.
    Im Dortmunder Stadtteil Kemminghausen hat ein unbekannter Mann am Donnerstag ein Pony vergewaltigt.
    Nach Angaben der Polizei öffnete der Mann die Box des Pferdes und führte es auf eine Wiese.
    Dort band er es an und verging sich an dem Tier. "Augenscheinlich" habe sich der unbekannte Mann an dem angebundenen Pony vergangen, schreibt die Polizei.
    In der Zeit zwischen 20.45 Uhr und 21 Uhr soll er sich dazu widerrechtlich Zutritt zu dem Stallgelände im Bereich Kemminghauser Straße Ecke Walther-Kohlmann-Straße verschafft haben.

    Täter flüchtete

    Im Stall habe der Unbekannte eine Box geöffnet und ein Pony auf die Wiese geführt.
    Dort soll er es am Außengatter angebunden und sich an dem Tier vergangen haben.
    Die Frau, die den Vorfall gemeldet hatte,… [Weiterlesen]


  • Boo tat alles für seine Familie und auf einmal war sie weg...




    zurück ließen sie nur Sperrmüll, eine alte Matratze und ihn.
    Den treusten Begleiter, den sie hatten.

    Boo ist ein Musterhund. Treu und voller Liebe passte er auf seine Familie auf und tat alles für sie.
    Doch die Familie aus dem amerikanischen Detroit zog nun aus.
    Eigentlich nicht so schlimm, doch für Boo war es der Zusammenbruch seiner kleinen, glücklichen Hundewelt.
    Denn anstatt ihren treuen Begleiter mitzunehmen, ließen sie Boo einfach mit Sperrmüll und einer alten Matratze zurück.
    Er war völlig verwirrt und suchte erst nach seiner Familie, doch als er sie nicht fand, blieb er tapfer beim Sperrmüll zurück und beschützte und betreute den Müll, als wolle er seinen Menschen beweisen wie loyal er war.

    Fast als würde er denken:
    Meine Menschen brauchen diese Sachen hier noch, ich muss aufpassen, dass sie noch da sind, wenn meine Familie wieder kommt!
    Doch sie kam nicht wieder. Tagelang passte er auf den Sperrmüll auf,… [Weiterlesen]