Artikel aus der Kategorie „Kondolenzschreiben, Nachruf“ 7

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können sollten Sie sich Anmelden oder registrieren

  • Dies ist eine Kleine Geschichte die ich im Netzt fand, und ans alt werden Dachte.


    An jenem Tag, an dem du mich als alter Mensch siehst und ich nicht mehr ich bin, hab Gedult mit mir und versuche mich zu vertehen.
    Wenn ich mich beim Essen bekleckere, mich nicht richtig anziehe, hab Gedult.
    Denke zurück an die Stunden, die ich damit verbracht habe, es Dir damals beizubringen.

    Wenn ich mich mit dir unterhalte und ich mich zum hundersten Mal wiederhole, unterbrich mich nicht, hör mir einfach zu.
    Als Du klein warst, habe ich mir Dein Gelapper Ständig und überall angehört, ob Zuhause, im Geschäft oder beii Bekannten.
    Falls ich mich nicht wasche, dusche oder bade, schimpfe nicht mit mirund vor allem beschäme mich nicht.
    Erinnere Dich daran, wie oft ich dich ans Baden gehen erinnern musste.

    Wenn Du meine Ignoranz gegenüber neuen Technologien bemerkst, bitte ich Dich mir die nötige Zeit zum erlernen zu geben.
    Und bitte lache währenddessen nicht über mich.
    Ich habe Dir so viele Dinge… [Weiterlesen]


  • Der Totensonntag oder Ewigkeitssonntag ist in den evangelischen Kirchen in Deutschland und der Schweiz ein Gedenktag für die Verstorbenen. Er ist der letzte Sonntag vor dem ersten Adventssonntag und damit der letzte Sonntag des Kirchenjahres. Er kann – aufgrund der fixen Lage des vierten Adventssonntages vor dem 25. Dezember – nur auf Termine vom 20. bis zum 26. November fallen.
    Seit der Entwicklung des Kirchenjahres im Mittelalter wurden mit den letzten Sonntagen des Kirchenjahres liturgische Lesungen zu den letzten Dingen verbunden. Während am drittletzten Sonntag das Thema „Tod“ im Mittelpunkt steht, hat der vorletzte Sonntag die Thematik „(Jüngstes) Gericht“ und der letzte „Ewiges Leben“.
    Traditionell thematisiert der letzte Sonntag im Kirchenjahr in besonderer Weise die Erwartung des Jüngsten Tages. Dazu gehört als Sonntagsevangelium das Gleichnis von den klugen und törichten Jungfrauen(Matthäus 25). Es bildet die Grundlage für das Wochenlied, den Choral von Philipp Nicolai[Weiterlesen]
  • Trauern Kinder anders als Erwachsene?

    Heute ist Totensonntag.
    Seit 200 Jahren gedenken wir an diesem Tag unserer Verstorbenen.
    Während Erwachsene eine Kerze in der Kirche anzünden, gehen Kinder anders mit Verlust um.
    Sie wenden sich direkt an den geliebten Menschen.
    Moritz (7) schreibt seiner Mama im Himmel: „Hoffentlich geht es dir gut. Papa und ich vermissen dich sehr.“

    Mit den Toten in Kontakt zu bleiben ist wichtig für Kinder.

    „Sie sollen nicht ‚Loslassen‘, sondern ihre Beziehung zum Verstorbenen auf neue Füße stellen“, erklärt Dagmar Wilke von der Trauerbegleitung Sterntaler in Bielefeld. Malen, Briefe schreiben und Basteln helfen Kindern, ihren Verlust zu begreifen, ihre Gefühle auszudrücken.

    Gerade kleine Kinder verstehen den Tod noch nicht. Dazu erzählt Buchautorin Mechthild Schroeter-Rupieper von der Lavia Familientrauerbegleitung Gelsenkirchen oft folgende Geschichte: Lena war 5, als ihr Papa sagte: „Mama ist tot.“ Sie fragte: „Was heißt tot?“ Er erklärte:[Weiterlesen]
  • 11 Menschen mit unglaublich merkwürdigen Krankheiten. Nummer 2 hört sich ja eigentlich ganz nett an…
    Bizarre Diagnosen vom Onkel Doktor




    Ach du Schande, hoffentlich bleibe ich immer gesund.
    Seltene Erbkrankheiten, kuriose Gendefekte, ungewöhnliche Phänomene.
    In der Welt der Medizin gibt es viele unglaubliche Fälle, die selbst erfahrene Mediziner staunen lassen. Wir zeigen Ihnen 11 Kuriositäten aus der Praxis.



    1 Diätmensch: Der Mann, der nicht dick werden kann.



    Foto: Martin Rose

    Herr Perry, 59, kann essen, was auch immer er will – einschließlich einer unbegrenzten Menge an Kuchen, Burger und Desserts – er wird niemals dick.
    Er kann einfach nicht zunehmen durch einen Umstand, der sich „Lipodystrophie“ nennt, der seinen Körper Fett schnell verbrennen lässt.
    Er war ein pummeliges Kind, aber im Alter von 12 Jahren verschwanden seine Speckröllchen „fast über Nacht“.
    Er versuchte sofort, mehr zu essen, um wieder zuzunehmen, aber es funktionierte nicht. Herr Perry aus Ilford… [Weiterlesen]
  • 10 schlimme Krankheiten, die kein Mensch haben will.

    Geh bloß weg mit deinen Bazillen!


    Jeder kann krank werden, das lässt sich nicht vermeiden und schadet in den meisten Fällen auch nicht.
    Allerdings gibt es einige seltene Krankheiten, die möchte man sich auf keinen Fall einfangen. Wir haben die 10 schrecklichsten für Sie aufgelistet.



    1. Trigeminusneuralgie





    In Krankenhäusern wird diese Störung auch unter dem Namen „Selbstmord Krankheit“ gelistet.
    Sie wirkt sich auf den fünften Hirnnerv aus, welcher der stärkste Nerv in unserem Gesicht ist.
    Es gibt zwei Arten der Krankheit: Bei Typ 1 schießen oft über zwei Minuten lang unglaubliche Schmerzen über das Gesicht.
    Nicht ganz so starke Schmerzen empfindet man bei Typ 2, aber sie sind immer noch unerträglich.
    Die Betroffenen empfinden ein konstantes Brennen oder Gefühle wie bei einem Stromschlag – und dies oft jahrelang.


    2. Marburgfieber







    Das Marburgfieber wird von einem Virus übertragen.
    Es tritt bisher… [Weiterlesen]